Dekorationsbild: Gebäude einer Volkshochschule

Kursbereiche >> Gesellschaft und Leben >> Vorträge und Workshops

Seite 1 von 1

freie Plätze 182-111 - Die venezianische Farbigkeit im 18. Jahrhundert

( ab So., 25.11., 11.00 Uhr, Galerie Markt Bruckmühl)

Künstlerisch und gesellschaftlich erlebte Venedig zu Beginn des 18. Jahrhunderts noch einmal eine Blütezeit: Die schillerndsten Persönlichkeiten Europas - Vivaldi, Goethe, Casanova und Montesquieu - begegneten einander in der Stadt im "settecento". Für den Musikbetrieb gab es keinen Ort in der Welt, der zu dieser Zeit bedeutsamer war und in der Malerei nahm die Lagunenstadt erneut eine führende Stellung ein. Venedig hatte die Farbe, das Licht und die Bewegung und so fanden die venezianischen Maler unschwer den Weg in die fröhlich heitere Ausdrucksweise des Rokoko. Tiepolo, Canaletto, Bellotto, Guardi und viele mehr haben mit ihrer duftigen Farbigkeit nachfolgende Generationen von Malern beeinflusst: William Turner, McNeill Whistler und Claude Monet trugen diese Faszination am Licht ins 19. Jahrhundert weiter. Berühmter Sohn der Stadt war Giacomo Casanova, studiert und gebildet. Mit seinen Memoiren gewann er eine Form von Unsterblichkeit. Aber auch das einfache Volk in den Gassen spielte seine Rolle. All diese Menschen hielt Carlo Goldoni für immer in seinen Werken fest. Die Referentin wird die bedeutsamsten Strömungen dieser Zeit in Wort und mit viel Bildmaterial darstellen.
Kooperationsveranstaltung mit der Galerie Markt Bruckmühl

freie Plätze 182-112 - Meinungsbilder: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

( ab Mi., 9.1., 19.30 Uhr, Galerie Markt Bruckmühl)

Am 30. November 1918 trat in Deutschland das Reichswahlgesetz mit dem allgemeinen aktiven und passiven Wahlrecht für Frauen in Kraft. Daraufhin konnten am 19. Januar 1919 erstmals Frauen in Deutschland landesweit wählen und gewählt werden, denn am 19. Januar 1919 fanden die Wahlen zur verfassungsgebenden Deutschen Nationalversammlung statt. Auf Landesebene wurde bereits früher gewählt: In Baden konnten Frauen erstmals am 5. Januar 1919 und in Württemberg erstmals am 12. Januar 1919 dieses neue und wichtige Grundrecht wahrnehmen. Zu den ersten weiblichen Abgeordneten in der deutschen Geschichte zählte auch Marianne Weber, Rechtshistorikerin und Ehefrau des Soziologen Max Weber, die als Mitglied der Deutschen Demokratischen Partei in den Landtag der Republik Baden einzog. Ihr war es vorbehalten, als erste Frau in einem gewählten deutschen Parlament zu sprechen: „Wir Frauen können nur unserer hohen Freude und Befriedigung darüber Ausdruck geben, dass wir zu dieser Aufgabe mitberufen sind, und ich glaube, sagen zu dürfen, dass wir besser für sie vorbereitet sind, als vielleicht die meisten von Ihnen glauben. Auch 100 Jahre später ist diese Aussage durchaus noch aktuell, denn noch immer ist es, auch in unserem Land, nicht selbstverständlich, dass das Mitwirken von Frauen in Politik und Gesellschaft als gleichberechtigt und gleichwertig angesehen wird. Lassen Sie uns gemeinsam Bilanz ziehen.

freie Plätze 182-151 - Vortrag: Das eigene Gefühlschaos verstehen

( ab Do., 11.10., 19.30 Uhr, vhs-Schulungszentrum Heufeld, Seminarraum 2)

Weshalb reagieren wir Menschen auf bestimmte Themen mit verschiedenen Emotionen wie Wut, Trauer oder Scham? Wo kommt das her, dass meine Nachbarin, mein Arbeitskollege oder meine Familie immer wieder die gleichen Emotionen in mir auslösen? Die Gründe dafür liegen über 90% im Unterbewussten, denn wir werden von unserer Kindheit geprägt und leben oftmals das Prinzip der Nachahmung. In dem Vortrag zeigt Ihnen die Heilpraktikerin für Psychotherapie an Beispielen aus dem Alltag, wie Sie Gefühle, deren Auslöser und Ursache besser verstehen können und wie dabei das Unterbewusstsein die Finger im Spiel hat.

freie Plätze 182-161 - Vortrag: Natürliche Nährstoffversorgung – Was der Körper wirklich braucht

( ab Do., 8.11., 19.30 Uhr, vhs-Schulungszentrum Heufeld, Seminarraum 1)

Der Vortrag zum neuen Buch der beliebten Autorin. Was bewirken die einzelnen Nährstoffe wirklich und was passiert, wenn sie fehlen? Warum leiden unsere Zellen Mangel, obwohl wir im Überfluss leben? Wie kommt es dazu, dass Regulationsmechanismen unseres Körpers, die über Jahrtausende hervorragend funktioniert haben, durch unsere veränderte Lebensweise nicht mehr zur Wirkung kommen? Welche Ernährungstrends sind wirklich empfehlenswert? Welche Nahrungsergänzungsmittel machen Sinn? Wie kann in Zeiten wie diesen eine alltagstaugliche gesunde Ernährung überhaupt aussehen und welche kleinen Veränderungen bewirken schon einen großen Unterschied? Selbst wenn Sie sich bereits ausführlich mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt haben, wird Ihnen dieser Abend noch viele Aha-Effekte liefern.
Alexandra Stross versteht es wie keine Zweite, komplizierte Sachverhalte verständlich, einprägsam und sogar unterhaltsam zu vermitteln sowie Ihre Leser zu motivieren, ihren Körper mit anderen Augen zu sehen und Veränderungen wirklich umzusetzen.

freie Plätze 182-162 - Vortrag: Natürlich entschlacken - Freiheit für Körper, Geist und Seele

( ab Do., 24.1., 19.30 Uhr, vhs-Schulungszentrum Heufeld, Seminarraum 1)

Ein Gesundheits-Vortrag der etwas anderen Art. Denn durch die "richtigen" Fragen kommen wir auf die Antworten, die uns unser Gesundheitsziel (eher) erreichen lassen: Wie kommt es überhaupt dazu, dass unser Körper Stoffe einlagert, die er nicht mehr braucht und die ihn belasten? Wie kann ich ihn auf einfache und natürliche Art dazu bringen, diese Stoffe loszulassen? Und warum wirkt sich das nicht nur auf die Gesundheit und das Körpergewicht, sondern auch auf Geist und Seele aus? All das erklärt die Autorin auf verständlich-lockere und einfühlsame Art in diesem kurzweiligen Vortrag. Ganz nach ihrem Motto: Aber Vorsicht, was Sie hier hören, könnte ihr Leben verändern! Ein Augenzwinkern an jeden, der bei sich etwas verändern möchte.

freie Plätze 182-166 - Kleine Klangreisen

( ab Fr., 12.10., 19.00 Uhr, vhs-Schulungszentrum Heufeld, Gesundheitsraum)

Ein Erlebnisabend mit tibetischen Klangschalen, Monochord und indischen Mantras. Lassen Sie sich verzaubern von den exotischen Klängen und ungewöhnlichen Melodien. Zum Entspannen, Genießen, Energietanken, Zuhören und gerne auch zum Mitsingen.

freie Plätze 182-168 - Rauhnächte - Duft und Rauch aus einer alten heiligen Zeit

( ab Mo., 26.11., 19.30 Uhr, vhs-Schulungszentrum Heufeld, Seminarraum 1)

Das Räuchern in den Rauhnächten ist ein uralter Brauch und gehörte zu den Zeremonien heiliger Zeiten im Jahreslauf. Erfahren Sie an diesem Abend mehr über die Mythen der Rauhnächte und stellen Sie Ihre eigene Räuchermischung her: Ob "Gute Laune Rauch", "Schutz" oder "Winterräuchermischung". Sie erfahren, welche Wild- und Gartenkräuter sich besonders gut eignen, welche Räucherstoffe sich gut kombinieren lassen bzw. was auf jeden Fall vermieden werden sollte. Bitte mitbringen: Schreibzeug

freie Plätze 182-170 - Hospiz - Grundkurs

( ab Di., 2.10., 19.00 Uhr, vhs-Schulungszentrum Heufeld, Seminarraum 1)

Der Hospiz-Grundkurs richtet sich an Menschen, die sich aus persönlichen Gründen und/oder allgemeinem Interesse mit dem Thema Sterben, Tod und Trauer auseinandersetzen wollen. Auch Menschen, die in ihrem beruflichen Alltag mit dieser Thematik konfrontiert sind, erhalten wertvolle Informationen und Hilfestellung für den Umgang in diesen Situationen. Der Kurs ist auch Grundlage für eine mögliche Ausbildung zur ehrenamtlichen Mitarbeit in der Sterbebegleitung.
Das Alter, schwere Krankheiten oder Schicksalsschläge können ein selbstbestimmtes Leben schwierig machen. Glücklich, wer für diese Fälle vorgesorgt hat. Zwei gängige Vorsorgemöglichkeiten sind die Vollmacht und die Patientenverfügung. Dieser Workshop gibt zunächst einen Überblick über die Möglichkeiten der Vorsorge. Die Teilnehmer werden für den zweiten Teil des Workshops gebeten, sich zu Hause Gedanken über Ihre zu erstellende Vorsorgevollmacht bzw. Patientenverfügung zu machen. Die beiden Referentinnen, Frau Claudia Grosse, Rechtsanwältin mit Schwerpunkt Erbrecht und Barbara Noichl, Einsatzleiterin des Jakobus Hospizverein e.V. widmen sich dann den individuellen Fragen der Teilnehmer. Ziel ist es, dass am Ende des Workshops sich jeder Teilnehmer darüber im Klaren ist, warum er eine Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung haben sollte, wie er sie selbst erstellen kann und wie er mit seiner eigenen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung umgehen will. Der Kurs gibt Orientierungshilfe. Es können eigene Formulare/Vordrucke zum Workshop mitgebracht werden oder im Kurs zum Selbstkostenpreis erworben werden.

freie Plätze 182-172 - Digitaler Nachlass - Was passiert mit meinen Daten nach dem Tod?

( ab Mo., 19.11., 18.00 Uhr, vhs-Schulungszentrum Heufeld, Seminarraum 1)

Das Leben wird immer digitaler. Die Kommunikation mit Freunden, Behörden, Versicherungen oder Unternehmen findet ganz selbstverständlich über das Netz statt. Dabei überdauern Onlinekonten und Profile einschließlich ihrer Inhalte auch den Tod. In diesem Vortrag erfahren Sie, was nach dem Tod mit den digitalen Daten passiert, wie wichtig es ist, sich frühzeitig um den eigenen digitalen Nachlass zu kümmern, wie man am besten vorgeht und zum Beispiel eine Vollmacht anlegt.

Seite 1 von 1

Detailsuche

Unsere Programmbereiche

Kontakt

vhs Bruckmühl e.V.

Rathausplatz 1
83052 Bruckmühl

Tel.: 08062/70 57 0
Fax: 08062/70 57 20
E-Mail: info(at)vhs-bruckmuehl.de

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag:
9:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag:
16:00 - 19:00 Uhr (nicht im Juli)

Mittwoch sowie in den Schulferien:
geschlossen

Unserer Lageplan

VHS